(Eine neue organisierte Schatzsuche in Deutschland)

       
Presseinfo zum grossen  Winterrätsel 2005, dem "Via Gravis Code"

Ausschnitt: "...Am ersten Advent 2005 beginnt nun eine neuerliche bundesweite Schatzsuche. Das Ringjagd-Winterrätsel besteht aus zehn verschiedenen Einzelrätseln, welche alle nacheinander gelöst sein wollen, bevor man letztendlich den Standort des goldenen Ringes und somit auch den damit verbundenen Barpreis sein eigen nennen kann.
 
Die Ringjagd ist nicht kommerziell angelegt, denn hier kann jeder kostenlos teilnehmen und sein Wissen in ungeahnte Bereiche erweitern...


Kompletter Download (Word-Dokument):
auf das Bild klicken...


Der Verleger (Jule-Verlag)
und Autor Rolf Herbert Eschbach...

Herb
Rolf Herbert Eschbach alias Herb, gelernter Elektrotechniker (41) und Inhaber eines Ingenieurbüros, hat nach dem eigenfinanzierten Buch- und Schatzsucheprojekt der „Nibelungen Schatzsuche“ das nächste Projekt gestartet.


Auf das Bild klicken zum Vergrößern...

...mit seinem Team:
Riprode
Heiko Heck alias Riprode, geboren am 28.03.1961 in Leverkusen, ist verheiratet, hat einen 8-jährigen Sohn und ist als Volljurist bei einem weltweit bekannten Versicherungskonzern beschäftigt. Er war bei Rolf Eschbachs erster Schatzsuche 2004 noch Rätsler im Team "Die Zwerge".

Hobbies: Schottland, seine Märklin
HO Modelleisenbahn und alles rund
um den PC

auf das Bild klicken zum Vergrößern...


napoleon
Geboren am 05.08.1966 in Frankreich, ist verheiratet, hat vier Kinder und arbeitet seit 1991 als selbstständiger Grafik-Designer. Er war, wie Riprode, bei Rolf Eschbachs erster Schatzsuche 2004 im Team "Die Zwerge".

Hobbies: Abenteuer-Reisen, Schatzsuchen
Motto: "Kinder, raus aus dem Alltag!"


auf das Bild klicken zum Vergrößern...



Der "eine" Ring
Der Hauptpreis des grossen Winterrätsels, mit dem der Hauptgewinn von 1.000,- € verbunden ist. Wo mag er wohl verborgen liegen...
 

auf das Bild klicken zum Vergrößern...

 

 

 

 

 



(Diese Schatzsuche ist seit Sommer 2004 beendet)

       
Presseinfo
Schatzsuche-Ende

Ausschnitt: "...Im Januar 2003 hatte der Bergisch-Gladbacher Elektrotechniker Rolf Herbert Eschbach (41) einen goldenen Drachen im Wert von 50.000,- Euro nach seinen Vorstellungen schmieden lassen und irgendwo in Deutschland vergraben. Im eigens dafür gegründeten und nach seiner Tochter benanntem Verlag, dem Jule-Verlag, hatte er zur Erfüllung seines Jugendtraumes das Buch „Die Nibelungen Schatzsuche“ herausgegeben, welches nicht nur die Sage auf 32 reich bebilderten Seiten verständlich erzählt, sondern auch zu einem richtigen Schatz führt. Dieser Schatz wurde nach 1 ½ Jahren Rätselsuche im Sommer 2004 von einem Geschwisterteam aus Bayern errätselt und ausgegraben..."

 


Kompletter Download
(Word-Dokument):
auf das Bild klicken...



Das Buch

(Bild: Coverabbildung)
 

auf das Bild klicken zum Vergrößern...

Hauptpreis:
Der Goldene Drache

Der Autor Rolf Herbert Eschbach und der Preis des ersten Buches (älteres Bild)
 

auf das Bild klicken zum Vergrößern...